Indien Arsen im Trinkwasser – Water poisoning millions slowly

Gehalt im – Water poisoning millions slowly

In über 21 Staaten ist in Indien Trinkwasser mit hohem Arsengehalt nachgewiesen. Ungefähr 239 Millionen Menschen in 153 Distrikten in 21 Bundesstaaten trinken Wasser, das einen unannehmbar hohen Arsengehalt aufweist.

Tatsächlich werden die Menschen in Indien langsam mit zu hohem Arsen Gehalt im Trinkwasser vergiftet.

Berechnungen, die auf Informationen basieren, die vom Ministerium für Wasserressourcen als Antwort auf eine Frage in Lok Sabha vorgelegt wurden, zeigen, dass 65% der Bevölkerung von Assam oder etwa 21 Millionen Menschen arsenverseuchtes Wasser trinken, während ich in Bihar 60% und in Bihar 44% trinke West Bengal. In absoluten Zahlen hat Uttar Pradesh jedoch mit über 70 Millionen Menschen die größte Anzahl von Menschen, die mit Arsen kontaminiertem Wasser ausgesetzt sind. Wie sind wir zu diesen Zahlen gekommen? Die Antwort auf die Frage enthielt eine Liste von 153 Bezirken. Wir erhielten dann die Bevölkerungszahlen für jeden Bezirk aus der Volkszählung. Die Volkszählung gibt auch Auskunft über den Anteil der Haushalte in jedem Bezirk, der von verschiedenen Trinkwasserquellen abhängt.

Weltgesundheitsorganisation ( WHO) warnt vor langfristige Einnahme von Arsen gehaltigem Trinkwasser

Daher wurden nur die Haushalte mitgenommen, die von Grundwasserquellen wie Brunnen, Röhren und Handpumpen abhängig sind. Die Bevölkerungszahlen wurden dann für das Jahr 2016 basierend auf den eigenen Projektionen der Volkszählung für die Bundesstaaten angepasst. Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass die langfristige Einnahme von Arsen im Trinkwasser zu Arsenvergiftungen oder Arsenikosen mit Haut-, Blasen-, Nieren- oder Lungenkrebs oder Hauterkrankungen (Farbveränderungen und harte Flecken auf Handflächen und Fußsohlen) oder Blut führen kann Gefäße der Beine und Füße. Neue Erkenntnisse deuten auf einen möglichen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Arsen kontaminiertem Wasser und dem Auftreten von Diabetes, Bluthochdruck und Fortpflanzungsstörungen hin, heißt es in einem WHO-Dokument. Staaten wie Maharashtra, Kerala, Uttarakhand, Goa, Tripura und Arunachal haben in keinem Bezirk eine Arsen Gehalt des Grundwassers gemeldet. Odisha und Rajasthan gehören zu den am wenigsten betroffenen Staaten, wobei nur ein einziger Bezirk einen hohen Arsengehalt im Grundwasser aufweist.

der WHO für akzeptable Richtwert

Der Richtwert der WHO für akzeptable Arsenkonzentrationen im Trinkwasser beträgt 0,01 mg / Liter. In diesen 153 Bezirken liegt der Arsengehalt im Grundwasser über dieser Benchmark. Für Indien hat die WHO angegeben, dass in Abwesenheit einer alternativen Wasserquelle ein Arsengehalt von 0,05 mg / l als zulässiger Wert angesehen werden könnte. Wie viele Bezirke liegen über diesem Niveau? Die Antwort im Parlament hat leider nicht diese Informationen.

Woher kommt dieses Arsen?

Die Hauptquelle für Arsen im Trinkwasser sind arsenreiche Gesteine, die durch die Wasserfilter geleitet werden. Es kann auch durch Bergbau oder industrielle Aktivitäten vorkommen. Trinkwasser, mit kontaminiertem Wasser bewässerte Kulturen und mit kontaminiertem Wasser zubereitete Lebensmittel sind die Quellen der Exposition. Auch Fisch, Schalentiere, Fleisch, Geflügel, Milchprodukte und Getreide könnten diätetische Arsenquellen sein.

Quelle: Sonntag Times of India, Times Nation Chennai 2018

 

Englisch Version:

Across 21 States in India Drinking Water Containing High Arsenic LevelsAbout 239 Million People across 153 districts in 21 states drink water that contains unacceptably high levels of arsenic.

Arsenic LevelsAbout 239 Million People across 153 districts in 21 states drink water that contains unacceptably high levels of arsenic.

In effect, they are being slowly poisoned. Calculations based on information provided by the water recources ministery in response to a question in the Lok Sabha reveal that 65% of Assam’s population, or about 21 million people, is drinkining arsenic-contaminated water, while i’s 60% in Bihar and 44% in West Bengal. In terms of absolute numbers, however,  Uttar Pradesh has the largest number of people, over70 million,exposed to arsenic-contaminated water. How did we get to these numbers? The response to the question contained a list of 153 districts.

The World Health Organisationhas warned that long-term intake of such water leads

We then got the population figures for each district from the census. The census also gives details of the proportion of households in each district that depend on different sources of water for drinking. Hence, we took only those households that are dependent on groundwater sources like wells, tubewells and handpumps. The populationfigures were then adjusted for 2016 based on the census’s own projections for states.

 

long-term intake of such water leads to arsenic poisoning or arsenicosis

The World Health Organisationhas warned that long-term intake of such water leads to arsenic poisoning or arsenicosis, with cancer of skin, bladder, kidney or lung, or diseases of skin(colour changes, and hard patches on palms and soles), or blood vessels of legs and feet. Fresh evidence indicates a possible association between intake of contaminated water and onset of diabetes, hypertension and reproductive disorders, states a WHO document. States like Maharashtra, Kerala, Uttarakhand, Goa, Tripura and Arunachal have not reported arsenic contamination in groundwater in any district. Odisha and Rajasthan are among the least affected states, with just one disdrict in each having high arsenic levels in groundwater.

 

WHO’s guideline value for acceptable levels of arsenic in drinking water

WHO’s guideline value for acceptable levels of arsenic in drinking water is 0.01mg/litre. In these 153 districts, the arsenic level in groundwater is above this benchmark. For India, the WHO has said that, in the absence of an alternative source of water, arsenic of 0.o5mg/1could be treated as a permissible level. How many districts are above even this level? The anwser given in Parliament unfortunateley does not have that information. Were does this arsenic come from? The main source of arsenic in drinking-water is arsenic-rich-rocks through witch the water filters. It my also occour because of mining or industrial activitiers. Drinking-water, crops irrigated with contaminated water and food preparared with contaminated water are the sources of exposure. Also fish, shellfish, meat, poultry, dairy products and cereals could be dietary sources of arsenic.

Sunday Times of India, Times Nation Chennai 

News 

Wassertank Laster Indien
Wassertransport im Wasser Tanklast Wagen

 

 

4 thoughts on “Indien Arsen im Trinkwasser – Water poisoning millions slowly

  1. Heya i am for the first time here. I came across this board and I find It really useful & it helped me out much. I hope to give something back and aid others like you aided me.

    1. Thanks for the comment and interest in our blog on water. This site is currently being optimized by me and I am in the process of writing further articles.
      We are very pleased that you are here and we can stay connected. All The best Thank you Deen /Ideenzuh2o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.